lass-malsehn

Vita

Ruth Westfehling
- pluralistische Malerei -
Seit 1987 beschäftige ich mich intensiv mit der Malerei. Verschiedene Ausbilder unterstützten meine Entwicklung in diesen fast 3 Jahrzehnten und ermöglichten mir ein breit gefächertes Wissen in Theorie und Praxis.
Schwerpunkte meines Lebens sind die Pädagogik, die Psychologie und die Kunst. Diese Inhalte prägen meine Werke. Der Mensch steht im Mittelpunkt meines Schaffens, der Einzelne wie auch die Gesellschaft. Die Leinwand bietet eine grenzenlose Fläche für eine individuelle Erlebniswelt, für Wahrnehmung, Auseinandersetzung und Lösung. "Sich ein Bild machen" von Konstellationen, Empfindungen, Auswirkungen, Begegnungen usw. ist humorvoll, sinnlich oder enttäuschend. Erkenntnisse sind bereichernd, fordern heraus, vermeiden Stillstand. Kunst macht mich lebendig, lässt mich wachsen, befreit, macht beweglich und bereichert mit den herrlichsten Kontakten.
Otto Niemeyer Holstein formulierte es einmal so: "Für mich ist die Kunst ein Kommentar des Lebens, meine Werke sind nichts weiter als immer neue Versuche, meine Art und Weise, das Leben um mich herum zu betrachten."
Weitere Leitgedanken:
- Die Natur liefert den besten Beweis, dass das Leben weitergeht: Keimend, knospend, wachsend,vergehend und wieder erblühend.
- " mental maps " - Landkarten der Seele: Die Haut ist nun mal der Spiegel des Gemüts und ihre Farbe ein Reflex auf seine Wandlung.
Farbe ist nicht nur Material, Farbe ist zu allererst eine Empfindung. Deshalb bediene ich mich bei den Porträts der Fotografie, um einen Augenblick der Zeit zu verlängern.
- Es ist unmöglich, die Vergangenheit von der Gegenwart fernzuhalten. Aber wie retten wir unsere inneren Orte, die heiligen Plätze der Vergangenheit vor den zermürbenden Angriffen der Gegenwart?